Kursliste

Wir studieren ein Mini-Musical ein mit Liedern und Szenen und erstellen die dazu nötigen Kulissen.

Für die Teilnahme an diesem Projekt ist es wichtig, dass ihr gern singt, schauspielert und Kulissen entwerft und gestaltet.
Unkosten entstehen euch nicht.

Ihr habt Freude am freien Schreiben von Kurzgeschichten, Gedichten, Erzählungen, Tagebucheinträgen und Schilderungen und möchtet eure Produkte endlich mal einem größeren Publikum präsentieren?
In der Projektwoche bekommt ihr dazu die Gelegenheit. So sollen unterschiedliche Schreibprojekte erstellt und am Ende, z.B. in einem Seniorenheim oder in einem Kindergarten in der Umgebung, präsentiert werden. Geplant ist auch, Einblicke in die Arbeit eines Schriftstellers zu bekommen.

In unserem Leben sind wir oft auf Hilfe angewiesen. Als du ganz klein warst, musste man dir bei Dingen helfen, die dir jetzt selbstverständlich erscheinen. Wie wird es sein, wenn du mal alt bist und viele Dinge nicht mehr so gut klappen wie früher? Wie können wir "alternden" Menschen helfen - kleinen Kindern und älteren Leuten? Wir möchten uns während
der Projekttage mit verschiedenen Entwicklungsstufen in der körperlichen und
geistigen Entwicklung von Menschen beschäftigen und in verschiedenen
Einrichtungen Menschen unterschiedlichen Alters (Kinder aber auch
Senioren) in ihrem Alltag beobachten, begleiten und unterstützen.

Ggf. Unkostenbeitrag für Bastelmaterial oder Fahrtkosten zu Einrichtungen in Ratingen

Wir bauen gemeinsam Bienenhotels.

Wo und wie entstehen unsere Lebensmittel?
Dies wollen wir hautnah erleben und werden darum verschiedene Bauernhöfe, wie z.B. einen Bio-Bauernhof  besuchen und so die verschiedenen Möglichkeiten der Lebensmittelerzeugung kennenlernen und diskutieren.
Zu guter Letzt wollen wir unser so gewonnenes Wissen präsentieren und vielleicht auch selber leckere Kleinigkeiten für den Tag der Projektpräsentation herstellen.
Was das sein wird, wird an dieser Stelle natürlich nicht verraten!

Kosten:
Fahrtkosten
Ggf. Verpflegungsgeld auf dem Bauernhof
Kosten für die Herstellung der Lebensmittel (diese werden umgelegt).
Allergien:
Kinder mit Allergien gegen Tiere, Gräser, Pollen, etc., die auf Bauernhöfen oder  bei der Herstellung von Lebensmitteln wahrscheinlich auftreten, sollten sich nicht für das Projekt anmelden!


 



Glücklich machen, macht glücklich! Stimmt das?
Wir wollen uns auf die Suche nach dem Glück begeben!
Was ist Glück? Was macht uns glücklich? Wie kann man sein Glück finden?
In Interviews wollen wir Antworten auf unsere Fragen finden. Danach werden wir gemeinsam konkrete Dinge überlegen, wie wir uns und andere glücklich machen können. Unsere Ideen werden wir dann auch in die Tat umsetzen, um ihre Wirkung zu testen!

Wenn du bei diesem Projekt mitmachen möchtest, solltest du dich trauen, Interviews mit fremden Menschen durchzuführen.
Wenn du lernen möchtest, auf deine Mitmenschen zuzugehen, bist du herzlich willkommen. 

Das Projekt soll sich auf Möglichkeiten konzentrieren das Schulleben gesund und aktiv zu gestalten. Dabei sollen Angebote aus den Bereichen Bewegung / Sport, Ernährung und Erholung ausprobiert werden und versucht diese für alle Schülerinnen und Schüler in den Schulalltag zu integrieren.

Es können in überschaubarem Rahmen Kosten für gemeinsame Aktivitäten oder Einkäufe entstehen.

Radfahren, Sitzposition, Fahrradwerkstatt, Geschicklichkeitsübungen, Reifenwechsel-Wettbewerb, Radwanderwege in der Umgebung erkunden, Bahntrassenradeln, Radroutenplanung mit Komoot, Gpsies, Radroutenplaner NRW, Geocaching mit dem Rad  alles in Absprache mit den SuS möglich

Rad, Helm, Bewegungsbereitschaft in der Natur

Konntest du schon immer gut Dinosaurier zeichnen? Oder beherrschst du alle Grundschritte der Standardtänze? Kannst du vierhändige Stücke auf dem Klavier im Schlaf spielen? Oder strickst du deine Socken regelmäßig selbst? Jeder von uns kann irgendetwas gut, auch wenn das Irgendetwas oft unnütz erscheint. Dinge, die einfach nur Spaß machen, verlieren in unseren Augen häufig den Wert. Wir wollen die drei Tage dazu nutzen, uns des Wertes des Spaßhabens und des reinen Zeitvertreibs bewusst zu machen. In kürzeren Einheiten (je nach Aufwand des Themas) bringt jeder von euch den anderen das irgendetwas bei, das er gut beherrscht. Wenn du uns also zeigen kannst, wie man spannende Geschichten schreibt, Seife zum Verschenken herstellt, auf chinesisch Name und Adresse angibt oder ähnlich Spannend-Spaßiges, dann trag dich für unser Projekt ein.

Bei der Wahl des Projekts muss bereits in Stichworten angegeben werden, was man selbst zeigen möchte (z.B. „Körbe flechten“).
Es findet ein Vortreffen für die Organisation bzw. Listung der benötigten Materialien am Donnerstag, 5.7.2018 um 13:30 in Raum 110 statt.

Wie entsteht Pizzateig, Apfelwein, Joghurt und Kimchi? Wir untersuchen wie Hefe und Bakterien uns bei der Lebensmittelzubereitung helfen. Außerdem machen wir eine Exkusion zu einem Milchbauern, einer Käserei oder einer Brauerei.

Je nach Rezept/Versuch müssen bestimmte Lebensmittel und  Küchenutensilien mitgebracht werden.

Das Projekt richtet sich an spielinteressierte Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen. Während der Projektwoche soll ein Spiel erfunden oder auch abgewandelt werden. Dies kann in Kleingruppen oder in Einzelarbeit geschehen. Neben der Gestaltung des Spielbretts, der Spielutensilien und dem Schreiben der Spielanleitung wird auch Zeit sein, die Spiele der Mitschüler auszuprobieren. Zum ersten Termin sollte jeder Schüler ein Spiel vorstellen, das er gerne spielt (bitte möglichst das Spiel mitbringen).

Artistische Sprünge, Pyramiden, Flic-Flacs sowie Hand- und Kopfstände stehen in diesem Projekt auf dem Plan. Das Motto der Projektwoche „Wir setzen uns für euch ein“ versteht sich hier als partnerschaftliche Unterstützung und gegenseitige Sicherung beim Erfinden und Durchführen akrobatischer Turnelemente. Zusammen wollen wir „hoch hinaus“ und im Rhythmus zur Musik eine akrobatische Gruppenchoreographie erstellen.

Sportliches Interesse und Sozialkompetenz sind von Nöten; Sportsachen mitbringen (Stoppersocken)

Sachcomics sind sequentielle Grafikproduktionen, die - neben einem möglichen Unterhaltungswert - eine praktische Funktion haben.
Öffentliche Institutionen, Firmen und Organisationen nutzen dieses Medium regelmäßig, um zu informieren, zu erklären, anzuleiten oder aufzuklären.
Durch diese Art von Comics lassen sich komplexe Zusammenhänge oder Abfolgen anschaulich und schnell darstellen. Sie sind eine wertvolle Hilfe im Alltag. Durch sie kann man z. B. Lernen, wie Dinge funktionieren, was man in bestimmten Situationen tun soll und wie man sich vor Gefahren schützt.
Bei unserem Projekt wollen wir gezielt Instructional Comics für unsere Schule entwerfen, die uns allen das Leben leichter machen. Wir können mit unseren Werken zum Beispiel kompliziertere Fachthemen erklären, oder Orientierungshilfe für neue oder ausländische Schüler anbieten. Die Teilnehmer der Projektgruppe sind selbstverständlich dazu eingeladen, eigene Ideen und Vorschläge einzubringen.


Zugangsvoraussetzungen:

•Spaß am Lesen und am Zeichnen von Comics
•Interesse am Comic als Kunstform und als Medium
•Wunsch an einem schulbezogenen Projekt teilzunehmen
• Bereitschaft, in einem Team zu arbeiten

Wie beeinflusst uns Kommunikation in unserem Leben? Wie gehen wir mit Beleidigungen, Verletzungen und auch Lob richtig um? Wie können wir Kommunikationsprobleme sinnvoll lösen? – Wir versuchen, diese Fragen anhand von Rollenspielen, kurzen, selbstgedrehten Filmen, Comics und Allem, was euch sonst noch einfällt, zu beantworten.
 
Offenheit für kreatives, selbstständiges Arbeiten

Wir werden kurze Theaterszenen inszenieren (ggf. selber schreiben) und/oder tänzerische Choreographien entwickeln, diese miteinander verbinden und kleinen Zuschauergruppen (z.B. im Altenheim) vorführen.

Evt. Theater-/Tanzworkshop in Düsseldorf (Unkosten: Bahnticket, Workshopkosten)

Technische Informationen zu Smart Home-Anwendungen,
sinnvolle und überflüssige Möglichkeiten

Evtl. müssen ein paar Sensoren gekauft werden (Bewegungsmelder, Thermostatventil, …
Mögl. Unkosten: geschätzt 10,- bis 15,- € p.P.
Exkursionen zu Beratungsstellen oder Musterhäusern

Das Projekt wendet sich an alle, die schon Erfahrung mit Theatertechnik besitzen, wobei Licht- und Tontechnik eingesetzt werden. Aber auch Interessierte ohne Vorerfahrung sind willkommen, auch Mädchen. Wir bauen die Technik in der Aula auf, üben damit und betreuen auch zwei Veranstaltungen, die im Lauf der Woche in der Aula stattfinden.

(Alter: mind. 14)

Afghanistan, Fluthilfe und Kontrollen im Mittelmeer – was macht die Bundeswehr für uns/euch.
Klima, Armut, Friedenssicherung und Hilfe zur Selbsthilfe – Wie können wir die Welt zu einem etwas besseren Ort machen?

Wir werden uns in der Schule vertiefend mit Themen zur Bundeswehr auf der einen Seite und der deutschen Entwicklungshilfe auf der anderen Seite beschäftigen und hierzu Fragen formulieren.
Im Mittelpunkt des Projektes steht dann eine Exkursion nach Bonn zur Bundeswehr und zum Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ),
wo wir mit jeweiligen Experten zum Thema durch die in der Schule erarbeiteten Fragen ins Gespräch kommen werden.
Abschließend wollen wir dann unsere Erkenntnisse auswerten und diskutieren welche Perspektiven sich für uns in Zukunft ergeben.

Die Exkursion nach Bonn wird über die Bundeswehr für uns kostenlos organisiert. Ein Bus wird uns an der Schule abholen und auch hierhin zurückbringen. Außerdem sind wir in Bonn zum Mittagessen bei der Bundeswehr eingeladen.
Die genauen hierzu Zeiten werden noch bekanntgegeben.

Das kann kein Meer mehr verkraften: Unsere Ozeane versinken im Plastikmüll.
Etwa 70 Prozent der Erdoberfläche sind von Wasser bedeckt. Doch heute schwimmen in jedem Quadratkilometer der Meere hunderttausende Teile Plastikmüll. Seevögel verenden qualvoll an Handyteilen in ihrem Magen, Schildkröten halten Plastiktüten für Quallen und Fische verwechseln winzige Plastikteilchen mit Plankton  und verenden elendig.
In diesem Projekt wird das Problem des weltweiten Anstiegs an Plastikmüll erarbeitet und nach Lösungen gesucht, um Plastikmüll zu vermeiden, zu reduzieren, zu recyceln oder Alternativen aufzuzeigen. Die Schülerinnen und Schüler lernen Projekte kennen, die weltweit erste Ansätze zur Müllbeseitigung und Reduzierung darstellen und überlegen gemeinsam, was jeder einzelne für eine gemeinsame Welt mit weniger Plastikmüll machen kann.

Wir werden einen kostenpflichtigen Ausflug nach Essen machen (Zugticket und Verpflegung vor Ort).

Wir wollen mit euch unseren Schulhof verschönern und gestalten, indem wir z. B. Spiele auf den Boden malen, Zäune und Bäume zu Kunstwerken werden lassen, damit unser Schulhof individueller wird. Wer Lust und Freude hat, kreativ zu werden, ist bei uns richtig.

3€ Unkostenbeitrag

Ca. 33% der in Deutschland Lebenden engagieren sich ehrenamtlich. Wir werden uns aus verschiedenen Perspektiven mit ehrenamtlichem Engagement beschäftigen und wichtige Fragen klären:
-       Wo kann man sich engagieren?
-       Warum engagieren sich Menschen ehrenamtlich?
-       Welche Bedeutung hat ehrenamtliches Engagement für mich?
-       Ist es die Pflicht eines jeden sich ehrenamtlich zu engagieren?
-       Welche Vorteile ergeben sich für einen, wenn man sich ehrenamtlich engagiert?

Erstellung eines Geräteraumplans;
Festlegung und Einzeichnung von Bodenmarkierungen;
Sicherung der Standorte durch graphische Darstellungen;
Gestaltung von Wertsachenkästen; etc.

Es werden kleine handwerkliche und gestalterische Fähigkeiten gewünscht.

In diesem Projekt sollen zunächst Ideen gesammelt werden z.B. anhand von kurzen Texten (literarisch, philosophisch,...) mit dem Ziel, eigene Hörspiele zu produzieren. Exemplarisch wollen wir uns ein Hörspiel gemeinsam anhören, im weiteren Verlauf erfolgt der Projektunterricht in Kleingruppen.

Es geht um kulturelle Produkte als Spiel mit Standpunkten
Widerstand – Botschaften – Lösungen finden

Erstellung eines Video-Podcast über historische Themen für Schüler ab Klasse 9.

Das Ruhrgebiet als Nachbarregion von Ratingen hat immer noch ein schlechtes Image. Wir möchten nun vor Ort und durch weiteren Input die Vielfältigkeit des Ruhrgebietes erkennen, aber auch den Bezug von Ratingen zum Ruhrgebiet erarbeiten.

Unkostenbeitrag ca. 5-7 Euro für eine geplante Exkursion